Im Sinne der Heranwachsenden

Forschungsverbund Kinder- und Jugendsport NRW
Der Sport hat für viele Kinder und Jugendliche eine enorme Bedeutung. Das Ausloten der eigenen Grenzen, aber vor allem auch die soziale Komponente stehen dabei im Mittelpunkt. Doch der Kinder- und Jugendsport vollzieht einen gravierenden Wandel, nicht nur bedingt durch die Corona-Pandemie. Auch grundlegende Veränderungen in Schule und Gesellschaft stellen die Jugendlichen vor große Herausforderungen.
Was tun? Wie kann den einschneidenden Veränderungen begegnet werden? Im November 2018 luden zu diesen Fragen die Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen und der Fakultätentag Sportwissenschaft NRW zu einem Fachgespräch mit dem Thema "Kinder- und Jugendsportforschung NRW" nach Münster ein. Im Rahmen dieses Fachgespräches wurde der Grundstein für den Forschungsverbund Kinder- und Jugendsport NRW gelegt.
Die Hauptprobleme neben der Pandemie sind schnell aufgezeigt, es sind Kernprobleme unserer Gesellschaft. Unter anderem demografischer Wandel und soziale Ungleichheit, Digitalisierung und Dynamisierung der Gesellschaft, neue Familienstrukturen und Inklusion, Ganztagsschule und Verdichtung des Schultages tragen dazu bei, dass sich die Angebote des Kinder- und Jugendsports bereits jetzt massiv verändert haben.
Die bisherigen Forschungsarbeiten reichen nicht aus, um diesen Wandel umfänglich abzubilden. Genau hier soll der Forschungsverbund ansetzen und mit seinen Arbeiten die Kinder- und Jugendsportforschung systematisch fördern. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei dem Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft.
Der Verbund hat sich vier Ziele gesetzt. So sollen die landesweiten Bestrebungen zur Kinder- und Jugendsportforschung gebündelt, der Aufbau einer kontinuierlichen Kinder- und Jugendsportberichterstattung vorangetrieben werden. Zudem sollen die Forschungsprojekte zur Kinder- und Jugendsportforschung initiiert und unterstützt werden. Gleiches gilt für die Förderung des Dialogs zwischen Forschung und Gesellschaft, insbesondere zwischen Wissenschaft, Praxis und Politik.
Der interuniversitäre Forschungsverbund Kinder- und Jugendsport NRW besteht aus den acht sportwissenschaftlichen Einrichtungen in NRW und ist in Anbindung an den Fakultätentag Sportwissenschaft NRW organisiert. Die Geschäftsstelle, finanziert vom Ministerpräsidenten des Landes NRW, wird durch den Wissenschaftlichen Leiter Prof. Dr. Nils Neuber geleitet und ist administrativ an das Institut für Sportwissenschaft der WWU Münster angegliedert.
Logo FKJ

Alle sportwissenschaftlichen Standorte in Nordrhein-Westfalen haben sich  2019 zum Forschungsverbund „Kinder- und Jugendsport NRW“ zusammengeschlossen. Es wurden bereits einige Projekte zu unterschiedlichen Forschungsfragen des Kinder- und Jugendsports erfolgreich durchgeführt. Dieser Forschungsverbund ist in seiner Art einzigartig in Deutschland. Er wird durch die Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen finanziell unterstützt.

Die Projektergebnisse werden hier kurz vorgestellt.

Mehr Informationen zum Vorschungsverbund

Logo Forschungsverbund Kinder und Jugensport

Mehr Informationen zum Vorschungsverbund