Basketball-EM in Köln

Bundestrainer will aufs Podium

Das Zuschauerinteresse im SPORTLAND.NRW ist gewaltig, die deutschen Basketball-Fans freuen sich riesig auf den Auftritt von Dennis Schröder und Co. bei der Heim-EM vom 1. bis 18. September. Köln ist in der Vorrunde der Austragungsort für Co-Gastgeber Deutschland. Im Falle eines Weiterkommens läuft die deutsche Nationalmannschaft in Berlin auf. Weit mehr als 60.000 Tickets waren Ende des vergangenen Jahres bereits verkauft.

"Dennis Schröder will unbedingt spielen, sein Bekenntnis zum deutschen Basketball ist sehr groß", sagt der neue Bundestrainer Gordon Herbert und schürt damit die Hoffnung auf die Teilnahme des wohl besten deutschen Basketballers, "er ist eine herausragende Persönlichkeit, und er kann auf dem Feld der Unterschiedsspieler für uns sein."

Aber neben Schröder sollen auch die anderen deutschen NBA-Profis in Köln für ihr Land antreten, wie etwa die Brüder Moritz und Franz Wagner sowie Isaac Bonga, Maximilian Kleber und Daniel Theis. Herbert braucht jeden erfahrenen Mann, denn die Gegner in der Vorrunde sind hochkarätig. Die Deutschen treffen in der schweren Gruppe B auf Frankreich, Litauen, Europameister Slowenien, Bosnien-Herzegowina und Ungarn.

Dennoch hat Gordon Herbert ein klares Vorhaben. "Das Ziel ist es, das Podium in Berlin zu erreichen", sagt der Coach, fügt aber auch hinzu: "Neun bis zehn Teams werden das gleiche sagen. Europa ist im Basketball klar die stärkste Region in der Welt in der Breite." Bei der letzten EM 2017 hatte Deutschland den sechsten Platz belegt.

Ort
Köln
Beginn
Ende
Adresse
LANXESS arena
Willy-Brandt-Platz 3, 50679 Köln
Video-Datei