Rasentennis der Extraklasse in Ostwestfalen

Noventi Open 2021
Ein herausragendes Teilnehmerfeld und täglich bis zu 500 Zuschauer: Nach einem Jahr Corona-Pause ist die OWL-Arena in Halle vom 12. bis 20. Juni 2021 wieder Austragungsort des traditionellen ATP-Rasenturniers. Für die 28. Auflage der Noventi Open hat sich insbesondere Tennis-Ass Alexander Zverev aus Hamburg einiges vorgenommen. „Ich möchte endlich den Pokal in Halle gewinnen“, sagt der 24-Jährige, der zum sechsten Mal beim Turnier der 500er-Serie an den Start geht.
Neben Deutschlands Nummer eins werden u.a. auch der Schweizer Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer und ATP-Weltmeister Daniil Medwedew (Russland) in Ostwestfalen aufschlagen. Davis-Cup-Spieler Philipp Kohlschreiber hat eine Wildcard für das 32-köpfige Hauptfeld erhalten. Der 37 Jahre alte Augsburger holte 2011 den Titel und stand 2008 im Finale gegen Federer.
Tennis Arena in Fischaugenperspektive. Auf dem Feld spielen zwei Tennisspieler, während das ausverkaufte Stadion gespannt zuschaut.
Wimbledon in Ostwestfalen, mit Erdbeeren und richtigem Rasentennis: Aus der zunächst belächelten Vision des Modeunternehmers Gerhard Weber wurde am 14. Juni 1993 erstmals Realität. Bei der Premiere erinnerte vor allem der Dauerregen an Wimbledon. Der Franzose Henri Leconte siegte im Finale gegen den Ukrainer Andrej Medwedew und schwärmte anschließend: „Bisher gab es ein Wimbledon, nun gibt es zwei."
Die Entwicklung schritt rasch voran, das Stadion bekam ein Dach, das Turnier seinen ersten deutschen Sieger (Michael Stich 1994), und auch Boris Becker gab sich die Ehre. Heute hat sich das Turnier längst im ATP-Kalender etabliert und gilt hinter dem großen Vorbild aus dem Londoner Südwesten als eine der edelsten Rasenadressen der Tennistour. Rekordchampion Federer hat hier bereits zehn Titel gewonnen, den letzten allerdings nicht mehr bei den Gerry Weber Open. 2019 bekam das Turnier mit Noventi einen neuen Namenssponsor.
Video-Datei